Aktuelles > Dauer- und Sonderausstellungen
Dauer- und Sonderausstellungen

Dauer- und Sonderausstellungen

Das Museum am Schölerberg dokumentiert die naturhistorische Vergangenheit des Osnabrücker Landes in mehreren einzigartigen Sammlungen. Rund 250.000 Objekte aus den Bereichen Biologie, Geologie, Mineralogie, Paläontolgie und Astronomie geben Auskunft über eine mehr als 300 Millionen Jahre währende Geschichte.

Kontakt:
Dr. Patrick Chellouche
Kurator Geowissenschaften
Telefon: 0541 323-7039
chellouche@osnabrueck.de

 

3. April 2020

Förderung für neue Daueraustellung

Das Land Niedersachsen fördert den Bau einer neuen Dauerausstellung im Museum am Schölerberg mit 2,78 Millionen Euro. Der offizielle Startschuss fiel mit der Übergabe des Förderbescheides durch Umweltminister Olaf Lies.

„Die Sanierung des Museumsgebäudes und der Umbau zu einem neuen Naturkundemuseum sind ein spannendes Projekt, das wir gerne mit 2,78 Millionen Euro fördern“, erklärte Umweltminister Olaf Lies bei der Übergabe des Förderbescheides am 5. November 2019. „Die Stadt Osnabrück ist sehr dankbar für die Förderung und die Möglichkeit das Museum mit einer zeitgemäßen Ausstellung auszustatten“, begrüßte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert den Minister und geladene Gäste. „Zusammen mit der Verknüpfung zum Natur- und Geopark TERRA.vita lässt sich in direkter Nachbarschaft zum Zoo ein Ort mit Strahlkraft für die Region entwickeln.“

Mit der weiteren finanziellen Unterstützung durch den Landkreis, den erhofften Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und einem Eigenanteil der Stadt stehen dem Museum in den kommenden Jahren etwa 4,6 Millionen Euro zur Verfügung. Erster Stadtrat Wolfgang Beckermann zeigte sich ebenfalls erleichtert: „Damit wird endlich die schon lange konzipierte, aber auch überfällige Modernisierung des Hauses Realität.“

Neue Dauerausstellung Museum am Schölerbergum
Erste Vorstellung einer Vorstudie des neuen Ausstellungskonzeptes vor geladenen Publikum.

Moderne Ausstellung zu Umweltfragen dieser Zeit

„Ich wünsche mir eine moderne Ausstellung, die drängende Umweltfragen von heute thematisiert und diskutiert. Und ich freue mich, wenn die Ausstellung dazu anregt, dass sich jede und jeder von uns nachhaltig verhält und bewusst mit der Natur umgeht“,

Minister Olaf Lies

Abschließende Worte fand die neue Landrätin, Anna Kebschull: „Mit seiner zentralen Lage im UNESCO Geopark fungiert das Museum seit vielen Jahren als Informationszentrum für TERRA.vita. Umso mehr freue ich mich über den Titel der neuen Ausstellung: Dem Leben auf der Spur im Naturpark TERRA.vita. Auch aus diesem Grund ist der Landkreis Osnabrück bereit, sich finanziell an der Realisierung der Neugestaltung zu beteiligen. Wir verbinden dies mit der Erwartung, dass das neue Haus noch offensiver die Funktion als zentraler Anlaufpunkt für naturinteressierte Besucher des Osnabrücker Landes ausfüllt.“

So könnte das Museum in Zukunft aussehen

Damit ist der offizielle Startschuss für den Neubau des Naturkundemuseums gefallen. Das Museumsteam und Ausstellungsmacher arbeiten nun intensitv an dem neuen Ausstellungskonzept, der Sanierung und Neubau des Hauses.

Hier Einblicke in das neue Museumskonzept gewinnen!

Logos Europäischer Fond für Regionale Entwicklung und EFRE