Technik im Planetarium

Wie die Sterne an den Himmel kommen

Zahlen für den
Sternenblick

5

Beamer

64

Sitzplätze

100

m2 Kuppel

Kernstück des Sternentheaters mit seinen 64 Sitzplätzen ist der Planetariumsprojektor im Zentrum der acht Meter großen Kuppel. Er zaubert einen fast naturgetreuen Sternenhimmel an die Kuppel und zeigt die Bewegungen von Sonne, Erde, Mond und Planeten.

Im Jahre 2013 wurde der alte Sternenprojektor vom Typ „Skymaster“ ZKP 2 nach über 25 Jahren Betrieb durch das modernere Gerät ZKP 4 von Zeiss ersetzt. Nun wird ein viel brillanterer Sternenhimmel dargestellt. Die nun vom Computer angesteuerten Planetenprojektoren zeigen die Stellungen von Sonne, Mond und Planeten über Jahrtausende hinweg so exakt an, wie sie das menschliche Auge wahrnehmen kann. Die natürlichen Bewegungen können auch zeitlich stark gerafft wiedergegeben werden.

Seit 2011 wird der Projektor durch die Fulldome-Videoprojektionstechnik „Definiti“ der Firma Sky-Skan ergänzt. Angesteuert von Hochleistungsrechnern werden Bilder und Videos auf die 100 Quadratmeter große Fläche der ganzen Kuppel projiziert. Erstmals wurden hierfür 5 Beamer mit LED-Projektionstechnik installiert, die sich durch lange Lebenszeit und hohe Farbbrillianz auszeichnen.

Ermöglicht wurde die Erneuerung durch ein großzügige Spende der Sparkasse Osnabrück an den Naturwissenschaftlichen Verein Osnabrück, der die Technik dem Museum der Stadt Osnabrück schenkte. Abgerundet wird die Technik des Planetairums durch ein Dolby-Surround-Soundsystem, eine computergesteuerte LED-Farbbeleuchtung der Kuppel und klassische Effekt-Projektoren.